Unterm Radar

Nr. 6: Geheime Dokumente veröffentlichen, Polizeigewalt, MeToo vs. Oktoberfest und Alternativmedien auf YouTube

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Wie Maaßen sich vor dem Innenausschuss verteidigte - das gesamte Wortprotokoll zum Nachlesen. Im Artikel erklären wir auch, warum wir uns entschlossen haben, das Dokument in voller Länge zu veröffentlichen

Warum es so schwer ist, über Polizeigewalt zu berichten - hier geht's zu unserer Analyse über den missglückten Polizeieinsatz am Kottbusser Tor in Berlin.

Wie Sat.1 es vermasselt hat, über sexuelle Belästigung auf dem Oktoberfest zu sprechen - hier unser Artikel zum Thema.

Warum hunderttausende Menschen von rechten Demos nur das sehen, was Alternativmedien ihnen zeigen wollen - hier erklärt unser Reporter, wie er die Videos auf YouTube, die die Vorfälle in Köthen zeigen, analysiert hat.

Unser Gast in dieser Folge ist Manuel Bewarder, Investigativ-Reporter bei der WELT.


Kommentare

Marie Vogel
by Marie Vogel on 10. Oktober 2018
Hallo! Ich wollte mal loswerden: ich frage mich schon lange, wie Journalisten ticken, weil in meiner Familien in letzter Zeit auch öfter mal von der Lügenpresse die Rede ist. Aber ich glaube, da weiß gar keiner wirklich, wie eine Redaktion funktioniert, und ich finde es gut, dass ihr das ändern wollt. Auch das mit dem Gast ist eine gute Idee. Vielleicht könnt ihr beim nächsten Mal mal erklären, wie ihr Betroffene findet oder warum die überhaupt mit Journalisten reden sollen oder ob das nicht auch ein Nachteil für die sein könnte? Das würde mich noch interessieren. Leider fand ich die Moderation diesmal aber nicht so gut. Die wirkte auf mich vorgelesen und nicht so locker und auch etwas angestrengt, das war die letzten Male besser. Da würde ich mir den ersten Moderator wieder wünschen. Aber ansonsten: bitte so weitermachen! Ich empfehle euch auch gern mit 5 Sternen weiter :) Eure Marie.

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.